Innovative - nachhaltige Gebäudehüllen präzise definiert

Die IFP - Weber GmbH & Co. KG beschäftigt sich mit der Integralen Planung von innovativen Gebäudehüllen. Dabei werden bei der Planung die ökologischen, sozialen und ökonomischen Forderungen zur Nachhaltigkeit kritisch in einem ausgewogenen Verhältnis betrachtet.

Das unabhängige Ingenieurbüro ist seit 25 Jahren am Markt tätig und arbeitet vorwiegend für Bauherren und Architekten. Diese Unabhängigkeit garantiert eine objektive neutrale Entwicklung und Beurteilung von Fassadenkonstruktionen. Durch den ständigen Wissensaustausch mit Hochschulinstitutionen, sowie Mitgliedschaften in diversen Verbänden betreibt das Büro einen ständigen Erfahrungsaustausch auf der Basis des aktuellen "Stand der Wissenschaft".

In einer konsequenten kundenorientierten Qualitätssicherung bei der Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen, sowie einem Monitoring mit den Nutzern bei der "Einjustierung eines Gebäudes" während der ersten Betriebsjahre, sieht das Büro das entscheidende Kriterium für die Nachhaltigkeit eines Gebäudes im Lebenszyklus.

Leistungen

Integrale Planung bedeutet, alle Fachdisziplinen von Beginn an einzubeziehen und sämtliche Aspekte wechselseitiger Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Dies ist der wirksamste Schutz vor unliebsamen Überraschungen im Bauprojekt. Die Zusammensetzung des Planerteams variiert je nach Bauvorhaben. Unerlässlich sind Architektur, Tragwerks- und Fassadenplanung, Bauphysik und –Klimatik sowie die Technische Gebäudeausrüstung.

Das Planungsteam leistet

  • Zusammenfassung der Erfordernisse und Präzisierung der Zielvorgaben
  • Festlegung der Qualitätsmerkmale
  • Unterstützung des Architekten bei der Umsetzung seiner Gestaltungsidee
  • Definition der Gebäudehülleeigenschaften
  • Fachspezifische Prüfung und Bewertung
  • Darstellung möglicher Varianten mit Kostenanalyse
  • Festlegung des auszuführenden Konzeptes mit dem Bauherrn
  • Erstellung der Ausführungsplanung für das ausgewählte Konzept

Optimale Ergebnisse

  • Terminsicherheit ohne Planungslücken
  • Langfristige Wirtschaftlichkeit
  • Optimierten Einsatz von Energie
  • Einhaltung technischer und physikalischer Zielwerte
  • Optimale Umsetzung der architektonischer Idee
  • Konstruktive Umsetzung behördlicher Auflagen
  • Frühzeitige und realistische Erfassung der Kosten
  • Nutzung modernster Techniken
  • Flexibilität der Gebäudenutzung
  • Arbeitsplatzqualität